Rentner lässt monatelang Rubbellose mitgehen

Seit November 2014 treibt ein Frührentner mit kleptomanischen Zügen sein Unwesen in Münchner Lotto-Läden. Immer wieder klaute er Rubbellose aus den Lostrommel. Jetzt ist er aufgeflogen – weil er Tabak stehlen wollte.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In einem günstigen Moment griff der Frührentner unbemerkt in die Lostrommeln. (Symbolbild)
dpa In einem günstigen Moment griff der Frührentner unbemerkt in die Lostrommeln. (Symbolbild)

München - Dem Personal war er als netter und zuvorkommender Kunde bekannt. Doch in Wirklichkeit machte der 48-jährige Frührentner in den Lottoannahmestellen gute Miene zum bösen Spiel.

Seit November 2014 entwendete der Mann fortlaufend Lose in Münchner Lottoannahmestellen. Geschickt lenkte er das Personal ab und ließ jedesmal mehrere Lose (Bayernlose sowie Diri Dari Rubbellose) aus den Lostrommeln mitgehen. Bezahlt hat er nicht. In einer anderen Lottoannahmestelle löste er die Gewinne ein und stahl dort auf dieselbe Weise Lose. Mit dieser Masche zog er bis letzten Samstag durch die Münchner Lotto-Kioske.

Da wurde der Rubellos-Langfinger am Pasinger Bahnhofsplatz inflagranti erwischt. Diesmal allerdings beim Klauen von Tabak. Mitarbeiter der Lottoannahmestelle stellten fest, dass mehrere Lose fehlten. Der Losdieb war aufgeflogen.

Laut Auskunft der Staatlichen Lotterieverwaltung sind möglicherweise weitere Geschädigte vorhanden. Die Ermittlungen dauern an.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren