Rathauskoalition will Freibadkontingente in München erhöhen

Grün-Rot will, dass mehr Leute in die Münchner Freibäder können. Die Stadtwerke sollen prüfen, wie das trotz der Corona-Auflagen möglich ist.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
Im Schyrenbad ziehen Schwimmer ihre Runden. Richtig voll ist es nicht, denn es dürfen nur wenige Badegäste gleichzeitig eingelassen werden.
Im Schyrenbad ziehen Schwimmer ihre Runden. Richtig voll ist es nicht, denn es dürfen nur wenige Badegäste gleichzeitig eingelassen werden. © Daniel von Loeper

München - Wer dieser Tage ins Freibad will, braucht entweder Glück oder viel Geduld, um eines der Tickets im Reservierungssystem der Stadtwerke zu ergattern. Das hat für einigen Ärger und zu einer Änderung des SWM-Buchungssystems geführt.

Nun will die Grün-Rote Rathauskoalition aber, dass generell mehr Leute in die Münchner Freibäder können. Ein entsprechender Dringlichkeitsantrag wird am Mittwoch in der Vollversammlung des Stadtrats behandelt.

SWM sollen Freibad-Kontingent für Kinder prüfen

Geprüft werden soll, ob etwa für diesen Sommer die Einführung von Halbtagesticktes realisiert werden kann. Und: Für Kinder soll ein eigenes Kartenkontingent vorgehalten werden.

Lesen Sie auch

"Vor allem für Familien ist es nicht praktikabel, spontan ihr Glück beim Freibad zu versuchen, ob schon andere Besucher*innen das Bad verlassen haben und neue Plätze frei sind", schreiben die Stadträte zur Begründung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren