Prozess: Hat ein Crown's-Club-Türsteher Gäste verprügelt?

Türsteher verprügelt Gäste - das glaubt die Staatsanwaltschaft. Doch der 43-Jährige bestreitet die Vorwürfe.
| AZ/jot
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Türsteher muss sich vor Gericht verantworten
Der Türsteher muss sich vor Gericht verantworten © Bernd Wackerbauer

München - Die Zusammenarbeit mit ihm war immer sachlich und ruhig." So beschreibt ein Polizist im Zeugenstand den Mann, der als Türsteher beim Crown's Club gearbeitet hat.

Gast erlitt doppelten Riss des Trommelfells

Der 43-Jährige muss dennoch auf der Anklagebank Platz nehmen, weil die Staatsanwaltschaft glaubt, dass er nicht immer sachlich und ruhig gehandelt hat. Sie wirft dem Türsteher vor, bei vier Gelegenheiten zugeschlagen zu haben. Der erste Leidtragende war ein Gast im Crown's Club. Der betrunkene Mann war in der Nacht zum 4. November 2018 aufgefallen, weil er im Bereich der Herrentoilette randalierte und rumpöbelte. Vier Türsteher, unter ihnen der Angeklagte, beförderten den Störenfried daraufhin vor die Tür. Doch dort pöbelte der Mann weiter, rempelte Gäste an. Der Angeklagte ging dazwischen und wurde selber zur Zielscheibe von Beleidigungen.

Lesen Sie auch

Als weitere Türsteher vor die Tür kamen, flüchtete der Betrunkene. Doch der Angeklagte stellte ihn und schlug auf ihn und einen seiner Begleiter ein. Dieser erlitt einen doppelten Riss des Trommelfells. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Der Prozess dauert an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren