Projekt an der München Klinik: Chefinnen vor!

Die Karrierechancen für Frauen sind nicht gut in Krankenhäusern. So haben es 34 an der München Klinik geschafft. 
| Nina Job
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die München Klinik ist mit Häusern in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße Deutschlands zweitgrößte kommunale Klinik.
imago images/Alexander Pohl Die München Klinik ist mit Häusern in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße Deutschlands zweitgrößte kommunale Klinik.

München - Frauen in Chefpositionen sind auch in deutschen Kliniken immer noch klar unterrepräsentiert. Zwar sind etwa 65 Prozent der jungen Ärzte, die nach dem Studium in Kliniken beginnen zu arbeiten, weiblich. Doch zur Chefärztin schaffen es gerade mal zehn Prozent der Frauen.

Der Grund: Arbeitszeitmodelle und Familie vertragen sich noch immer nicht gut, Männer sind untereinander besser vernetzt, und in bisherigen Strukturen sind Rollenbilder fest verankert.

Projekt an der München Klinik: 2,6 Millionen Euro Fördergelder

Zu diesen Erkenntnissen gelangt kurz zusammengefasst ein Projekt mit dem Titel: "Fachkräfte sichern durch Gleichstellungspolitik im Krankenhaus", das die München Klinik vor drei Jahren begonnen und jetzt abgeschlossen hat. Es wurde mit EU-Geldern in Höhe von 2,6 Millionen Euro gefördert. An dem Projekt haben auch die kommunalen Krankenhäuser in Hannover, Karlsruhe und Solingen teilgenommen.

Eine weitere Erkenntnis war: Von alleine ändert sich nichts – die Rahmenbedingungen müssen geändert werden. Denn nicht allein die fachliche Qualifikation ist entscheidend, sondern Frauen brauchen – wie Männer – Mentoren, die sie bei ihrer Karriere unterstützen.

Projekt an der München Klinik: Frauen gezielt fördern

So war das Projekt nicht nur eine Studie zu einem altbekannten Thema, sondern es war erklärtes Ziel, Frauen konkret zu fördern. Und das ist offenbar gelungen: Von den 48 teilnehmenden Ärztinnen haben laut München Klinik in dieser Zeit 34 Ärztinnen den Sprung zur Oberärztin geschafft.

Dabei halfen neben einem Mentorenprogramm auch Schulungen zum Thema Führung und Krankenhausfinanzierung. Drei teilnehmende Ärztinnen wählten trotzdem den Weg, den bisher viele Frauen wählten, wenn sie im Klinikbetrieb keine Karriere machen konnten: Sie eröffneten eine eigene Praxis.

Lesen Sie hier: Wegen Corona - München Klinik droht Kosten-Debakel

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren