Polizei sucht Sex-Täter: Er hat Spuren an der Hand

Zweimal schlug er schon zu, sein letztes Opfer hat ihn gebissen – Polizei bittet um Hilfe
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Zweimal schlug er schon zu, sein letztes Opfer hat ihn gebissen – Polizei bittet um Hilfe

MÜNCHEN Überführt eine Bisswunde den U5-Serien-Sex-Täter? Eines der beiden Opfer, Lisa B. (Name geändert), gab bei der Polizei an, dass sie den unbekannten Angreifer in Hand oder Arm gebissen habe. Die Polizei ruft nun die Münchner auf, darauf zu achten, ob in ihrer Umgebung Männer mit Bisswunden aufgetaucht sind und dies dann den Ermittlern zu melden.

Vom U-Bahn Michaelibad war der Täter der 19-jährigen Lisa B. gefolgt. Die junge Frau war am Sonntagmorgen auf dem Heimweg von der Disco. Mit der Nachtlinie der U5 fuhr sie gegen 4 Uhr bis zur Haltestelle Michaelibad. In der Hofangerstraße in Ramersdorf wurde sie angefallen.

Der Mann packte sie und drückte sie gegen eine Hauswand. Eine Hand presste er der 19-Jährigen auf den Mund, mit der anderen versuchte er, ihr die Kleider vom Leib zu reißen. In diesem Gerangel habe sie zugebissen. Sie konnte fliehen. Der Mann verfolgte sein Opfer, doch als sie im Laufen per Handy die Polizei alarmierte, verschwand er in der Dunkelheit.

Nur gut zwei Stunden zuvor war eine 15-Jährige, die ebenfalls ein Stück mit der U5 gefahren war, im Westend überfallen und beinahe vergewaltigt worden. In beiden Fällen trug der Täter eine schwarze Jacke und eine schwarze Mütze. Auch die Körpergröße von 1,75 Meter stimmt überein. Nur beim Alter variieren die Angaben. Er ist zwischen 17 und 35 Jahre alt. jot

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren