Petrus bald nicht mehr gut behütet

Im Alten Peter nimmt der Mesner der Petrusfigur am Abend des 28. Februar die Tiara ab.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Petrusfigur im Alten Peter verliert ihre Tiara - vermutlich bis Ostern.
Martha Schlüter Die Petrusfigur im Alten Peter verliert ihre Tiara - vermutlich bis Ostern.

Im Alten Peter nimmt der Mesner der Petrusfigur am Abend des 28. Februar die Tiara ab. 

München - Seit fast 50 Jahren trägt der Papst seine Krone, die Tiara, nicht mehr. Das Oberhaupt der katholischen Kirche bevorzugt seit 1964 die Mitra, um zu demonstrieren, dass es keinen weltlichen Herrschaftsanspruch mehr hat. Nur in Münchens ältester Stadtpfarrkirche St. Peter trägt die Petrusfigur die Tiara immer noch – auf Erasmus Grassers Hochaltar von 1492, der im Jahre 1733 barockisiert wurde.

Seitdem trägt Petrus dort eine Tiara. Und immer wenn ein Papst stirbt, nimmt der Mesner der Figur die Krone ab. Bei der Amtseinführung des Nachfolgers wird Petrus dann wieder gekrönt.

Der Rücktritt des Papstes stellt das Münchner Erzbistum nun vor eine noch nie gestellte Frage: Wird die Krone am 28. Februar abgenommen und später wieder aufgesetzt? Oder bleibt sie drauf, weil der Papst ja nicht gestorben, sondern nur zurückgetreten ist?

„Eine Entscheidung darüber steht noch aus“, sagte eine Sprecherin des Erzbistums. Prälat Herbert Jung, Stadtpfarrer von St. Peter bestätigte hingegen: Pünktlich um 20 Uhr am 28. Februar wird Petrus die Tiara vom Kopf genommen – vermutlich bis Ostern.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren