Parkbank statt Powerbank: CSU will Solarbänke im Münchner Olympiapark aufstellen

Das Handy laden während man auf der Parkbank die Sonne genießt? Geht es nach der CSU, soll das bald ganz ohne Powerbank und Co. möglich sein.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
13  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Mobiltelefon liegt auf einer Solar-Sitzbank welche auf dem Marktplatz im Stadtteil Botnang steht. Solarzellen in der Sitzfläche versorgen bis zu vier Mobiltelefone gleichzeitig mit Ökostrom sowie mit kostenfreiem WLAN. +++ dpa-Bildfunk +++
Eine Mobiltelefon liegt auf einer Solar-Sitzbank welche auf dem Marktplatz im Stadtteil Botnang steht. Solarzellen in der Sitzfläche versorgen bis zu vier Mobiltelefone gleichzeitig mit Ökostrom sowie mit kostenfreiem WLAN. +++ dpa-Bildfunk +++ © Tom Weller (dpa)

Olympiapark - Die CSU würde in München als Pilotprojekt gerne zwei bis drei smarte Solarbänke im Olympiapark aufstellen. Als Standorte sind zum Beispiel die Skateanlage und der Coubertinplatz angedacht. In anderen Städten, wie zum Beispiel Stuttgart oder Neu-Ulm, sind solche Bänke schon im Einsatz. 

Handy laden und WLAN dank Solarbänken

Die CSU bezieht in diesem Vorhaben die Modernisierung und Feierlichkeiten zu 50 Jahre Olympische Spiele in München 2022 mit ein, in deren Zuge der Olympiapark noch mehr Beachtung finden wird als zuvor. Die Sonnenenergie könnte so von den Besuchern kostenlos genutzt werden, um Handys und andere Endgeräte zu laden (neuartige Handys sogar kontaktlos ohne Kabel), außerdem ermöglichen sie die Nutzung von Wlan. Sollte das Projekt erfolgreich sein, könnte diese Idee auf ganz München ausgeweitet werden. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 13  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
13 Kommentare
Artikel kommentieren