Park + Ride-Pläne der CSU: Problem Platzmangel

Die Rathausreporterin über den Ausbau von Park and Ride.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Rathausreporterin über den Ausbau von Park and Ride.
dpa Die Rathausreporterin über den Ausbau von Park and Ride.

Die CSU-Fraktion setzt mit ihren Pendler-Plänen an der richtigen Stelle an. Denn Hunderttausende Autos aus dem Umland sorgen tagtäglich mit für das Total-Chaos auf Münchens Straßen. Park-and-Ride-Plätze in U- und S-Bahn-Nähe, die dazu keine Gebühren kosten, könnten Pendler tatsächlich vermehrt aus ihren Autos locken.

Doch dafür muss eine wichtige Voraussetzung erfüllt sein: Die Bahn muss auch fahren. Und zwar zuverlässig und oft genug. Chaos auf der S-Bahn-Stammstrecke und Takte, bei denen man gefühlte Ewigkeiten auf den nächsten Zug warten muss, schrecken Autofahrer ab.

Der Ausbau von Park and Ride bringt daher nur etwas, wenn MVG und Bahn endlich ihre massiven Probleme in den Griff bekommen und zudem mehr Kapazitäten schaffen. Denn nur dann können die Pendler in den eh schon überfüllten Zügen Platz finden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren