Ostbahnhof München: Familienvater prügelt auf rauchenden Obdachlosen ein

Ein Elternpaar will seine Kinder am Ostbahnhof vor dem Zigarettenrauch eines Mannes schützen. Nachdem dieser aber keine Einsicht zeigt, eskaliert die Situation.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf einem Bahnsteig am Ostbahnhof kam es zu dem Gewaltausbruch.
Bundespolizei (Archivbild) Auf einem Bahnsteig am Ostbahnhof kam es zu dem Gewaltausbruch.

München - Am vergangenen Freitag hat ein niederländischer Familienvater einem Obdachlosen am Ostbahnhof mehrfach ins Gesicht geschlagen. Der Grund: Die Zigarette des 66-Jährigen.

Laut Bundespolizei war das Ehepaar aus den Niederlanden gegen 13.00 Uhr am Bahnsteig 5/6 aus dem Zug ausgestiegen. Mit ihren zwei Kinderwägen und Gepäck wollten sie mit dem Aufzug nach unten fahren. Neben dem Aufzug stand ein 66-jähriger Obdachloser und rauchte eine Zigarette. Die in Deutschland geborene Mutter (39) bat den Mann ein wenig zur Seite zu gehen, um ihre Kinder (drei und vierzehn Monate) vor dem Zigarettenrauch zu schützen. 

Mann schlägt Obdachlosen ins Gesicht

Als der Mann dies verneinte, griff sie nach seiner Zigarette und bedrängte ihn. Daraufhin schubste der Obdachlose die Frau von sich weg, woraufhin schließlich der Vater (34) auf den Raucher losging und ihm mehrfach ins Gesicht schlug. Ein Passant ging dazwischen und die eintreffenden Bundespolizisten trennten die Parteien.

Der 66-Jährige erlitt eine Platzwunde und wurde im Krankenhaus versorgt. Der Niederländer durfte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft die Heimreise antreten. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Lesen Sie auch: Polizeigroßaufgebot stoppt Massenschlägerei

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren