Olympiastadion: Akrobaten auf zwei Rädern

Das größte Freestyle-Motocross-Event der Welt gastiert am Samstag im Olympiastadion. Dabei werden die „Red Bull X-Fighters“ bis zu 30 Meter weit und 15 Meter hoch durch die Luft fliegen
| Rudolf Huber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die Red-Bull-X-Fighters im Olympiastadion.
Red Bull X-Fighters 11 Die Red-Bull-X-Fighters im Olympiastadion.
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos
Red Bull X-Fighters 11 Die X-Fighters im Olympiastadion: Spektakuläre Fotos

Das größte Freestyle-Motocross-Event der Welt gastiert am Samstag im Olympiastadion. Dabei werden die „Red Bull X-Fighters“ bis zu 30 Meter weit und 15 Meter hoch durch die Luft fliegen

München -  Höher, schneller, weiter – und abgefahrener: Ein Motorsport-Event der Superlative kommt nach München. Auf ihrer Wettkampf-Tour rund um den Globus machen die Red Bull X-Fighters in München Station. Und zwar am kommenden Samstag, 11. August, im Olympiastadion.

Phantastische Tricks haben die tollkühnen Jungs mit ihren fliegenden Zweirädern drauf. Sie gehören zum größten Freestyle-Motocross-Event (FMX), das jemals auf europäischem Boden stattgefunden hat. 40.000 Fans werden erwartet, wenn am Samstag ab 19.45 Uhr die Motoren heulen und die X-Fighter der Schwerkraft ein Schnippchen nach dem anderen schlagen.
Die weltbesten FMX-Athleten schießen mit ihren 350 und 450 Kubik-Maschinen über 2,90 Meter hohe Rampen in den Münchner Nachthimmel und zeigen dort oben ihre atemberaubenden Stunts. Die Piloten sind nur wenige Sekunden in der Luft, fliegen aber bis zu 30 Meter weit und bis zu 15 Meter hoch.

Im Kampf Mann gegen Mann geht es von der Qualifikation bis ins Finale um die schwierigsten Tricks und die flüssigsten Manöver. Tes Sewell, Sportdirektor der Red Bull X-Fighters, sagt: „Das Besondere an München wird sein, dass die Zuschauer zum ersten Mal in der Geschichte der Red Bull X-Fighters innerhalb des Tracks stehen können, also auf den Arena-Plätzen. Das wird das Publikum noch näher ans Geschehen bringen.“

Bei ihrem weiß-blauen Gastspiel setzen die Red Bull X-Fighters auf Lokalkolorit. Den Einzug der Matadoren begleitet die Blaskapelle Schloßpfeiffer mit zünftiger Musik. Für Stimmung sorgt die Wiesn-Band Cagey Strings. Tickets kosten 39 und 49 Euro, Kinder bis 15 Jahre zahlen die Hälfte.

Wer zwei der FMX-Piloten hautnah erleben will, kann sich am Mittwoch, 8. August, 17.30 Uhr, im Swatch Store am Marienplatz von Levi Sherwood (Erster der Gesamtwertung) und Mat Rebeaud Autogramme holen. Und erklären lassen, wie man es zu solch artistischer Perfektion am Lenker bringt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren