ÖDP will Busspuren und kostenlose Räder während U-Bahnsperrung

Im Sommer 2020 müssen wegen dringender Gleisbauarbeiten U3 und U6 zwischen Uni und Münchner Freiheit wochenlang gesperrt werden. Die ÖDP fordert nun, wirksame Alternativen anzubieten – etwa kostenlose MVG-Räder.
| AZ/ls
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die ÖDP fordert, das MVG-Rad während der U-Bahnbaumaßnahmen in dem Bereich kostenlos anzubieten.
SWM/MVG Die ÖDP fordert, das MVG-Rad während der U-Bahnbaumaßnahmen in dem Bereich kostenlos anzubieten.

München - Weil mehrere Weichen getauscht werden müssen, sperrt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) den U-Bahnabschnitt zwischen Universität und Münchner Freiheit wochenlang. Weder U3 noch U6 können dort in der Zeit fahren.

Die Ankündigung der MVG hat nun die ÖDP auf den Plan gerufen. Die Stadtratsfraktion fordert, während der Baumaßnahmen temporäre Busspuren zu schaffen, auf denen der Schienenersatzverkehr dann beschleunigt fahren könnte. Die MVG plant, 15 Busse auf der Strecke einzusetzen.

ÖDP will kostenlose MVG-Räder während U-Bahnbauphase

Und die Politiker gehen noch einen Schritt weiter. Zusätzlich zum geplanten SEV solle die MVG während der Bauphase die eigenen Räder kostenlos zur Verfügung stellen. Das würde die "Attraktivität dieses Verkehrsmittels erhöhen", heißt es in dem ÖDP-Antrag.

Die MVG selber hatte bereits angekündigt, die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich halten zu wollen. An einer Komplettsperre führe aber kein Weg vorbei. Ein stückweiser Austausch der Weichen sei logistisch und zeitlich nicht schaffbar.

Lesen Sie hier: Rauchende U-Bahn an der Messestadt - Großeinsatz der Feuerwehr

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren