"noPAG"-Demo in München: Ein veritabler Aufstand

Am Donnerstag gingen 30.000 Menschen gegen das umstrittene Polizeiaufgabengesetz in München auf die Straße. Die Staatsregierung muss entsprechend nachbessern – ein Kommentar von AZ-Chefredakteur Michael Schilling.
| Michael Schilling
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
AZ-Chefredakteur Michael Schilling kommentiert die "noPAG"-Demo in München.
Felix Hörhager/dpa/AZ AZ-Chefredakteur Michael Schilling kommentiert die "noPAG"-Demo in München.

Wenn mehr als 30.000 Menschen an einem sonnigen Feiertag in München lieber demonstrieren gehen als an den See oder in den Biergarten, dann ist etwas anders – um nicht zu sagen: faul im Staate Bayern.

Spätestens das Ausmaß der Demonstration muss die Staatsregierung veranlassen, ihr umstrittenes Polizeiaufgabengesetz zu überdenken und in wichtigen Punkten nachzubessern. Es handelt sich ja schließlich längst nicht mehr um das Gezeter einzelner Splittergruppen, sondern um einen veritablen Aufstand der Zivilgesellschaft.

Der kann und wird sich wiederholen, wenn Söder, Herrmann & Co. nicht einlenken. Vor der Landtagswahl (und vor einer Übernahme des Gesetzes in den Bund, die sich der neue Innenminister Seehofer in Berlin wünscht) ist das ein Szenario für die CSU, aus dem sie nicht als Siegerin hervorgehen kann.

Liveblog: 30.000 Demonstranten in der Innenstadt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren