Nicht ausgelastet - Mehr ICEs zwischen München und Berlin

Die Vize-Lokalchefin Sophie Anfang über den neuen ICE-Takt. Jeder Zug, der zusätzlich über die Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Berli
| Sophie Anfang
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Auf der Bahnstrecke zwischen München und Berlin sollen künftig mehr ICEs zum Einsatz kommen.
AZ-Montage/dpa Auf der Bahnstrecke zwischen München und Berlin sollen künftig mehr ICEs zum Einsatz kommen.

Die Vize-Lokalchefin Sophie Anfang über den neuen ICE-Takt.

Jeder Zug, der zusätzlich über die Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Berlin fährt, ist eine gute Nachricht. Genauso wahr ist allerdings: Ausreichend ist auch dieser Takt noch nicht.

Der letzte Zug von Berlin nach München schon vor 20 Uhr? Da haben Hauptstadtbesucher ja nicht einmal Zeit für ein entspanntes Abendessen, bevor es wieder Richtung Süden geht. Und der spätere ICE, den die Bahn jetzt ankündigt, nimmt nicht einmal die Schnellstrecke, sondern bummelt über die Schwäbische Alb.

Hochgeschwindigkeitsstrecke nicht ausgelastet

Die Bahn hat zehn Milliarden Euro in die Hochgeschwindigkeitsstrecke investiert (Geld, mit dem man, nebenbei bemerkt, im vernachlässigten S-Bahnnetz einige Probleme hätte lösen können) – und lastet die Strecke nun nicht aus. Das ist absolut unverständlich. Und muss sich ändern. Sonst wird das nichts mit der "starken Schiene", für die die Bahn wirbt.

Lesen Sie hier: Zwischen München und Berlin - Bahn will mehr ICEs einsetzen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.