Nachfolger von Breit-Keßler: Nürnberger Kopp wird neuer Regionalbischof

Christian Kopp wird der neue evangelische Regionalbischof im Kirchenkreis München-Oberbayern und wechselt im Winter nach München. Er will die Ökumene pflegen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Als Regionalbischof ist Christian Kopp künftig für rund 150 evangelische Gemeinden mit etwa 500.000 Mitgliedern zuständig.
Kamphausen Als Regionalbischof ist Christian Kopp künftig für rund 150 evangelische Gemeinden mit etwa 500.000 Mitgliedern zuständig.

München - Von Franken nach Oberbayern: Christian Kopp, Prodekan in Nürnberg-Süd, ist ab 1. Dezember neuer Regionalbischof im Kirchenkreis München-Oberbayern.

Der 54-Jährige tritt die Nachfolge von Susanne Breit-Keßler an, die am 30. November in Ruhestand geht. Das teilte die Landeskirche mit. Kopp ist seit sechs Jahren Dekan im Nürnberger Süden. Zuvor war er zehn Jahre Pfarrer in der Kirche St. Georg in Nürnberg-Kraftshof.

Christian Kopp: "Gemeinsam geht es besser"

Der gebürtige Regensburger ist mit einer Pfarrerin verheiratet. Das Paar hat zwei erwachsene Kinder. In seinen bisherigen Begegnungen habe er in oberbayerischen Orten "eine lebendige und fantasievolle evangelische Kirche wahrgenommen", sagte Kopp. Ihn präge der Respekt "vor den gefundenen Lösungen anderer und die Überzeugung: Gemeinsam geht es besser".

Die Beziehungen zur katholischen Kirche und zu anderen Religionsgemeinschaften wolle er weiterhin "intensiv pflegen". Als Regionalbischof ist Christian Kopp künftig für rund 150 evangelische Gemeinden mit etwa 500.000 Mitgliedern zuständig. Der Kirchenkreis erstreckt sich von Mittenwald bis Freising und von Landsberg bis nach Burghausen.

Lesen Sie hier das AZ-Interview mit Susanne Breit-Keßler

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren