Nach Nockherberg-Skandal: Lerchenberg tritt zurück

Nach dem Skandal am Nockherberg tritt Michael Lerchenberg zurück. Dies teilte der Kabarettist der Paulaner-Brauerei am Freitag mit. Lerchenberg derbleckte drei Jahre am Nockherberg.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Michael Lerchenberg während seiner Fastenrede.
dpa Michael Lerchenberg während seiner Fastenrede.

MÜNCHEN - Nach dem Skandal am Nockherberg tritt Michael Lerchenberg zurück. Dies teilte der Kabarettist der Paulaner-Brauerei am Freitag mit. Lerchenberg derbleckte drei Jahre am Nockherberg.

Michael Lerchenberg zieht Konsequenzen aus seinem missglückten KZ-Vergleich: Zwei Tage nach seiner Fastenpredigt auf dem Nockherberg, tritt er als Bruder Barnabas zurück. Auch für Lerchenbergs Co-Autor Christian Springer bedeutet das das Aus auf dem Nockherberg

FDP-Chef Guido Westerwelle hatte sich am Donnerstag empört über die an ihm in der Rede geäußerte Kritik gezeigt. „Scharf kritisiert zu werden, gehört zu meinem Amt dazu. Mit einem KZ-Wächter verglichen zu werden, geht zu weit“, schrieb Westerwelle in einem Brief an den Paulaner-Geschäftsführer Andreas Steinfatt.

Lerchenberg hatte in seiner satirischen Rede fabuliert, FDP-Chef Guido Westerwelle wolle nun alle „Hartz IV“-Empfänger in einem mit Stacheldraht umgebenen Lager in Ostdeutschland sammeln. Über dem Eingang, „steht in eisernen Lettern: Leistung muss sich wieder lohnen“. Viele sehen darin eine Anspielung auf den menschenverachtenden Spruch „Arbeit macht frei“ am Tor des Konzentrationslagers Auschwitz.

Westerwelle forderte den Brauereichef und Organisator des Politiker-„Derbleckens“ deshalb auf, künftig „von Einladungen an meine Person abzusehen“. Am Freitag kündigte Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) zumindest einen vorübergehenden Boykott des Politiker-„Derbleckens“ an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren