Nach 25 Jahren: Guido Bucholtz verlässt den Bezirksausschuss

25 Jahre war Guido Bucholtz ehrenamtlich im Perlacher Bezirksausschuss tätig, nun hat er sein Amt niedergelegt. Bekannt wurde er durch die "Neuperlacher Mauer".
| Gaby Mühlthaler
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Guido Bucholtz im Jahr 2018, 2019 hört er mit Politik auf.
Privat Guido Bucholtz im Jahr 2018, 2019 hört er mit Politik auf.

München - Guido Bucholtz ist ein echtes Urgestein der Perlacher Lokalpolitik. Nach 25 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Bezirksausschuss (BA) hat er sein Amt niedergelegt, weil er sich mehr um seine pflegebedürftige Frau kümmern will.

In Ramersdorf-Perlach ist Guido Bucholtz vielen bekannt, mit unermüdlichem Engagement setzte er sich jahrzehntelang für den Stadtteil ein. Zuerst als Grünen-Politiker, dann als Parteiloser in der Grünen-Fraktion.

Rücktritte und Austritte begleiten seinen Weg: 2014 der Austritt aus der Grünen-Partei, 2016 der aus der Grünen-BA-Fraktion, der er zum Schluss parteilos wieder angehörte.

Film über "Neuperlacher Mauer" sorgt für weltweite Debatten

Vom Amt des stellvertretenden BA-Chefs zog sich Bucholtz zurück, nachdem 2016 sein Drohnenfilm über die . Gemeint war die vier Meter hohe Schallschutzmauer vor einer Flüchtlingsunterkunft. BA-Chef Thomas Kauer (CSU), der zuvor bestens mit Bucholtz zusammengearbeitet hatte, sah damals das Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört, viele BA’ler ebenfalls.

Jetzt dankte Kauer Guido Bucholtz für sein Wirken. Bequem sei dieser niemals gewesen: "Es gibt hier keinen, der nicht mal mit ihm in die Wolle geriet. Trotzdem kann sich das Ergebnis von 25 Jahren sehen lassen!"

Lesen Sie hier: Diese Mauer ziehen Neuperlacher gegen Flüchtlinge hoch

Lesen Sie hier: Neuperlacher Mauer sorgt für Streit im Rathaus

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren