MVV-Tarifcheck: Finden Sie raus, ob es für Sie teurer wird

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember kommt auch die große Tarifreform beim MVV. Ein "Tarifcheck" zeigt den Fahrgästen, ob es wieder mal ein bisserl teurer wird.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Am 15. Dezember 2019 tritt der neue Fahrplan der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV) in Kraft. Neben neuen Fahrzeiten gelten dann auch neue Preise – und ein neuer Tarifplan. Der MVV bietet dazu auf seiner Website einen "Tarifcheck" an. 

Auf der Website können sich Fahrgäste informieren, welche Effekte die Tarifreform auf ihren Fahrschein hat. Der MVV verspricht in einer dazugehörigen Ankündigung eine Preisminderung von rund sieben Prozent über das gesamte Tarifsortiment hinweg. Außerdem sollen die Strukturen klarer und die Geltungsbereiche bei vielen Fahrscheinen vergrößert werden. So wird beispielsweise die IsarCard Monat für Pendler um 16 Prozent günstiger, die zwischen Ebersberg und Marienplatz unterwegs sind. Im konkreten Fall werden aus elf Tarifzonen nun die Zone M (erweiterter Innenraum) plus drei Zonen.

Einzelfahrten werden teurer 

Während die Monatskarten im Schnitt günstiger werden, verlangt der MVV bei Einzelkarten deutlich mehr. Eine Kurzstrecke kostet ab Dezember 1,70 Euro (vorher 1,50 Euro). Das Einzelticket für die neue Tarifzone M liegt künftig bei 3,30 Euro. Aktuell kostet die Einzelfahrt bei 2,90 Euro.

Lesen Sie auch: S-Bahnen fallen aus - Landkreis München appelliert an Freistaat

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren