MVG: So viele Menschen sitzen wegen Schwarzfahrens im Knast

Wie viele Menschen sitzen in München wegen Schwarzfahrens im Gefängis? Dies wollten die Grünen von der MVG wissen - die Antwort ist allerdings nicht wirklich aussagekräftig.
| AZ/ls
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Wie viele Menschen sitzen in München wegen Schwarzfahrens im Gefängnist? Die MVG hat hierzu keine Zahlen.
dpa Wie viele Menschen sitzen in München wegen Schwarzfahrens im Gefängnist? Die MVG hat hierzu keine Zahlen.

München - Schwarzfahren zieht nicht nur ein erhöhtes Entgelt von 60 Euro nach sich, es ist auch eine Straftat und kann zur Anzeige gebracht werden. Die Grünen im Rathaus wollten in einer Anfrage an  die MVG wissen, wie viele Menschen in München wegen Schwarzfahrens gar im Gefängnis sitzen.

Die Antwort der Stadt ist aber nicht sehr aufschlussreich: "Angaben hierzu liegen weder bei der Münchner Verkehrsgesellschaft noch beim Referat für Arbeit und Wirtschaft vor, daher können diese Fragen von der Landeshauptstadt München nicht beantwortet werden."

Was die Stadt sagen kann, ist dass "bei Fahrscheinkontrollen etwa 2,5% der Fahrgäste beanstandet werden. Von den beanstandeten Fahrgästen wiederum werden ca. 2,5% angezeigt." Bei ungefähr 580 Millionen Fahrgästen im Jahr wahrlich nicht viel. Angezeigt wird auch nur, wenn "der Betrug offensichtlich ist" also beispielsweise bei gefälschten oder manipulierten Fahrkarten oder wenn personifizierte Fahrkarten unberechtigt durch eine andere Person genutzt werden. "Darüber hinaus erfolgt eine Anzeige, wenn aufgrund von mehreren Beanstandungen innerhalb einer bestimmten kürzeren Zeit von offensichtlichem Vorsatz (Mehrfachtäter) ausgegangen werden muss", so die MVG weiter.

Lesen Sie hier: Schwarzfahren - die blödesten Ausreden

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren