Münchner und Begleitung: Tödlicher Berg-Unfall am Geierkopf-Nordwand in den Ammergauer Alpen

Eine geplante Berg-Tour endete für einen Münchner (25) und seinen 28-jährigen Begleiter aus dem Oberallgäu tödlich.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In den Ammergauer Alpen ereignete sich das Berg-Drama. Das Foto zeigt den Plansee bei Reutte (Tirol).
dpa In den Ammergauer Alpen ereignete sich das Berg-Drama. Das Foto zeigt den Plansee bei Reutte (Tirol).

Eine geplante Berg-Tour endete für einen Münchner (25) und seinen 28-jährigen Begleiter aus dem Oberallgäu tödlich. Bei einem Sturz riss ein Eiskletterer den anderen mit in die Tiefe.

Reutte - Wie die Polizei Tirol der Abendzeitung mitteilt, sind am Montagnachmittag zwei deutsche Bergsteiger tödlich verunglückt. Ein 25-Jähriger aus München sowie ein 28-Jähriger aus Sulzberg im Oberallgäu machten eine Tour zur Geierkopf-Nordwand in den Ammergauer Alpen.

Nach dem Einstieg stiegen sie neun bis zehn Seillängen. In der vorletzten Seillänge stürzte der Voraussteiger aus unbekannter Ursache in den selbst gebauten Standplatz. Der Standplatz aus einem Schlaghaken und einem Friend hielt jedoch nicht und wurde aus der Wand gerissen, worauf beide Kletterer gegen 15:15 Uhr circa 350 Meter abstürzten und sich dabei tödliche Verletzungen zuzogen.

Die Unglücksursache werde untersucht, sagte ein Polizeisprecher. Es sei zwar bewölkt gewesen, die Sicht aber gut.

Lesen Sie auch: Deutscher Bergsteiger überlebt fünf Tage in Felsspalte

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren