Münchner TU-Studenten errechnen: Wird Daenerys überleben?

Studenten des Informatik-Lehrstuhls der TU-München entwickelten einen Algorithmus, der die Überlebenschancen einzelner Charaktere aus "Game of Thrones" errechnet. Wer wird tatsächlich sterben? Und wer am Leben bleiben?
| Niklas Braun
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das „Game of Thrones“-Projektteam, eine Gruppe von 14 Studierenden der TUM Informatik und ihrem Mentor, Guy Yachdav (Mitte, links), der das Projekt got.show entwickelt hat.
Christian Dallago/GoT-Team/TUM Das „Game of Thrones“-Projektteam, eine Gruppe von 14 Studierenden der TUM Informatik und ihrem Mentor, Guy Yachdav (Mitte, links), der das Projekt got.show entwickelt hat.

München - Die Technische Universität München (TUM) berichtet, dass Studenten einen Algorithmus entwickelt haben, der die Überlebenschancen einzelner "Game of Thrones"-Charaktere vorhersagt. Ebendiesen benutzten Studenten schon vor drei Jahren, um die Wiederauferstehung Jon Snows in der 6. Staffel erfolgreich zu prognostizieren. Werden sie mit ihren Berechnungen auch in Staffel 8 richtig liegen? Die lange erwartete finale Staffel startet am 15. April auf Sky.

Jon und Arya: Wer überlebt bei "Game of Thrones"?

Bei Daenerys Targaryen scheinen die Überlebenschancen mit 99,1 Prozent am höchsten zu sein (spielen da vielleicht Drachen eine Rolle?) - gefolgt von Tyrion (97,5 Prozent), Varys (96,8 Prozent), Sam (96,7 Prozent) und Jaime (96 Prozent). Die vermeintliche Todesliste schmücken Überlebenskünstler, wie Bronn (6,5 Prozent), der Berg (19,7 Prozent), Sansa (26,7 Prozent), Bran (42,2 Prozent) und der Hund (52,5 Prozent).

Das „Game of Thrones“-Projektteam, eine Gruppe von 14 Studierenden der TUM Informatik und ihrem Mentor, Guy Yachdav (Mitte, links), der das Projekt got.show entwickelt hat.
Das „Game of Thrones“-Projektteam, eine Gruppe von 14 Studierenden der TUM Informatik und ihrem Mentor, Guy Yachdav (Mitte, links), der das Projekt got.show entwickelt hat. © Christian Dallago/GoT-Team/TUM

Diese Langlebigkeitsanalyse "ähnelt wissenschaftlichen Anwendungen, bei denen die Auswirkungen von Behandlungen und Komplikationen bei Krebspatienten untersucht werden", so die TUM. Als Teil eines JavaScript-Seminars lernen die Teilnehmer, intelligente Computersysteme zu entwerfen, zu entwickeln und einzusetzen.

Wie hätten Sie die Überlebenschancen von Daenerys oder Sansa eingeschätzt? Und sind Sie bereit für die finale Staffel? Testen Sie Ihr Wissen über die zurückliegenden Ereignisse in der Welt von Eis und Feuer!

 

Lesen Sie auch: Emilia Clarke spricht über psychische Folgen ihrer Gehirnaneurysmen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren