Münchner Top-Model mit fünf Gramm Koks erwischt

Jeden Freitag feiert Papis Loveday im „Hanoi“ (Glockenbachviertel) mit Freunden. Diesmal kommt kurz vor Mitternacht die Polizei – und wird auf der Suche nach Drogen fündig.
| Ralph Hub, Kimberly Hoppe
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Goldig! Papis Loveday zeigt sich nackt
oh 4 Goldig! Papis Loveday zeigt sich nackt
Top-Model Papis Loveday feiert jeden Freitag seinen „Stammtisch“.
Brauer 4 Top-Model Papis Loveday feiert jeden Freitag seinen „Stammtisch“.
Papis Loveday, Topmodel aus dem Senegal, wurde in einer Szenabar im Glockenbachviertel von der Polizei mit Koks erwischt.
Dominik Beckmann/Brauer 4 Papis Loveday, Topmodel aus dem Senegal, wurde in einer Szenabar im Glockenbachviertel von der Polizei mit Koks erwischt.
...die aber tatsächlich verdächtig nach dem spanischen Helden aussah.
Michael Malfer, API 4 ...die aber tatsächlich verdächtig nach dem spanischen Helden aussah.

Jeden Freitag feiert Papis Loveday im „Hanoi“ im Glockenbachviertel mit Freunden. Diesmal kommt kurz vor Mitternacht die Polizei hinzu – und wird auf der Suche nach Drogen fündig.

München - Die Party am Freitagabend im „Hanoi“ ist inzwischen fester Bestandteil des Münchner Nachtlebens – und der Gastgeber immer derselbe: Papis Loveday (35), gebürtiger Senegalese und Top-Model, hält hier Hof. Rein darf, wer auf der Gästeliste steht. Ein exklusiver Zirkel.

Als am vergangenen Freitag plötzlich Polizisten beim Loveday-Stammtisch auftauchten, hielten viele Gäste dies erst für eine gelungene Showeinlage des feierfreudigen und exzentrischen Männer-Models. Doch als die Polizisten Kokain fanden, war der Spaß erstmal vorüber.

Kurz vor Mitternacht platzten einige Rauschgiftfahnder in den Club im Glockenbachviertel. Sie filzten den kompletten Laden bis 3.15 Uhr, insgesamt knapp 170 Personen und nahmen die Personalien auf – vor allem die der illustren Runde um Papis Loveday.

Der hatte in einem AZ-Interview vor einem Jahr beteuert, dass Drogen „nicht sein Ding“ seien. Trotzdem fanden die Fahnder bei Papis, der mit richtigem Nachnamen Badji heißt, fünf so genannte Plomben. In jeder steckte ein Gramm Koks.

Im Polizeipräsidium München bestätigt man, dass bei der Razzia Drogen gefunden wurden. Aus Datenschutzgründen nennt man keine Personalien von Verdächtigen. Nach AZ-Informationen wird gegen Loveday wegen Drogenmissbrauchs ermittelt. Mitveranstalter Kolya Grüske zur AZ: „Da kamen ein paar Beamte und haben sich ein bisschen aufgeführt. Aber im Gefängnis ist niemand gelandet.“

Papis selbst meint: „Ich kann mich dazu jetzt nicht äußern, werde erst mit meinem Anwalt sprechen.“ Einige Dinge aus dem Polizeibericht seien ihm neu.


Wer ist eigentlich Papis Loveday?

Von der Laufbahn auf die Laufstege

Papis Loveday Badji wurde in der senegalesischen Hauptstadt Dakar geboren und wuchs in einer Diplomaten-Familie auf. Als junger Mann ging er nach Paris, um dort Informatik zu studieren.

Er war ein talentierter 400-Meter-Läufer und wurde beim Training von einem Fotografen entdeckt. Es folgten Einsätze für Benetton, Dior, Gucci und Armani, Paul-Smith-Sunglasses und Etro. Heute lebt Papis Loveday in München und gilt – gemäß Selbstauskunft – als erfolgreichstes schwarzes Männermodel der Welt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren