Münchner (59) stürzt am Ettaler Mandl in den Tod

Am Ettaler Mandl ist ein 59-jähriger Münchner ums Leben gekommen. Der Bergsteiger rutschte am Klettersteig kurz vor dem Gipfel aus und stürzte ab.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Ettaler Mandl im bayerischen Voralpenland.
imago/blickwinkel Das Ettaler Mandl im bayerischen Voralpenland.

Oberammergau - Am Ettaler Mandl, einem der Münchner Hausberge, ist am Donnerstagnachmittag ein 59-Jähriger Münchner ums Leben gekommen.

Der Mann war gegen 16:20 Uhr zusammen mit seinem Bruder gerade beim Abstieg, als er kurz unter dem Gipfel auf fast 1.600 Metern Höhe am Ende einer mit Ketten gesicherten Passage ausrutschte und etwa 50 Meter abstürzte. Das Gelände ist dort felsdurchsetzt, der 59-Jährige zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er diesen nach kurzer Zeit erlag.

Wie es genau zu dem Unfall kam, ermittelt nun ein Polizeibergführer der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen.

Lesen Sie hier: So viele Bergunfälle wie noch nie - das sind die Hauptgefahren

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren