München: Wirtshaus-Gast prellt die Zeche und flippt aus

Nachdem er sich an den Biervorräten bedient hatte, weigerte sich ein Mann die Getränke zu bezahlen. Als die Polizei dazukam, flippte er aus.
| AZ/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bei einem Streit um mehrere Biere ist ein Mann in einem Wirtshaus in der Innenstadt ausgeflippt. (Symbolbild)
Sebastian Gollnow/dpa Bei einem Streit um mehrere Biere ist ein Mann in einem Wirtshaus in der Innenstadt ausgeflippt. (Symbolbild)

München - Ein Tourist hat sich in einem Gaststätte in der Innenstadt derart aufgeführt, dass die Polizei kommen musste. Wie ebendiese berichtet, war der 21-Jährige am Montagmorgen (28. Januar) in einem Wirtshaus zu Gast. Offenbar der Meinung es handele sich um einen Selbstbedienungsladen, ging er mehrmals selbst in den Getränkekeller und holte sich Bierflaschen.

Als er sie ohne zu bezahlen ausgetrunken hatte, verständigte ein Kellner die Polizei. 

Gast will nicht zahlen und beleidigt Polizei

Als die Beamten anrückten, verlor der selbstständige Gast jede Contenance und beleidigte die Polizisten massiv. Er versuchte laut Polizei außerdem, vor der Streife davonzulaufen. Das wussten die Einsatzkräfte zu verhindern, was den 21-Jährigen nur noch mehr auf die Palme brachte: Er ließ sich nicht beruhigen und verhielt sich weiter aggressiv.

Die Polizei nahm ihn mit auf die Wache. Nach einigen Stunden wurde der junge Störenfried aus dem Gewahrsam entlassen. Mit im Heimreisegepäck: Eine Anzeige wegen Beleidigung. 

Lesen Sie auch: Kein Pöbelverbot am Viktualienmarkt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren