München: Rassist pöbelt Park-Schandis in Tram an

Zwei uniformierte Verkehrsbedienstete der Stadt München haben sich in der Trambahn in einer Fremdsprache unterhalten - und wurden daraufhin von einem Unbekannten angepöbelt. Als sie am Sendlinger Tor ausstiegen, wurde der Fremde handgreiflich. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nach dem Vorfall hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. (Symbolbild)
imago images / Ralph Peters Nach dem Vorfall hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. (Symbolbild)

Zwei uniformierte Verkehrsbedienstete der Stadt München haben sich in der Trambahn in einer Fremdsprache unterhalten - und wurden daraufhin von einem Unbekannten angepöbelt. Als sie am Sendlinger Tor ausstiegen, wurde der Fremde handgreiflich. Einer der Mitarbeiter wurde leicht verletzt.

München - Nach einem Vorfall in der Trambahn am vergangenen Freitag hofft die Münchner Polizei auf Hinweise. Das ist passiert: Zwei uniformierte Verkehrsbedienstete der Stadt München (zuständig für die Parkplatzüberwachung) fuhren laut der Polizei gegen 16.15 Uhr mit der Trambahn zum Sendlinger-Tor-Platz und unterhielten sich während der Fahrt in einer Fremdsprache. 

Ein Mann sprach sie diesbezüglich an. "Als ihm einer der Verkehrsbediensteten zu verstehen gab, dass ihrerseits kein Interesse an einer Diskussion über die gewählte Unterhaltungssprache besteht, wurde er bereits von dem Unbekannten angerempelt", schildert die Polizei.

Vorfall in der Trambahn - Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Nachdem die beiden uniformierten Mitarbeiter am Sendlinger Tor ausgestiegen seien, habe der unbekannte Mann zudem an der Umhängetasche des einen Mitarbeiters gezerrt und ihn beleidigt.

Die beiden Mitarbeiter riefen die Polizei. Die Situation eskalierte. Als der Mann versuchte abzuhauen, wollte ihn einer der Angegriffenen laut Polizei ihn mit seinem Handy zu fotografieren. Dies habe der Unbekannte zu unterbinden versucht, indem er nach dem Handy gegriffen habe - was ihm letztlich nicht gelungen sei.

Der Verkehrsbedienstete wurde bei dem Vorfall leicht verletzt, teilten die Beamten zudem mit. Als die Polizei vor Ort war, war der Unbekannte bereits in Richtung U-Bahn-Station geflüchtet.

Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise. Es werde wegen wegen Körperverletzung mit einem mutßmalich staatschutzrelevanten Hintergrund ermittelt.

Lesen Sie hier: Millionenschwerer Betrug beim Online-Autokauf - Prozess in München

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren