München: Radl-Demo erlaubt, Motorrad-Demo verboten

Während Bikern ein Korso verboten wird, dürfen Radler auf Münchens Straßen demonstrieren. Wird beim KVR mit zweierlei Maß gemessen? Das fragt die FDP-Fraktion.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Frau sitzt bei einer Demonstrationsfahrt auf ihrem Motorrad.
Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archiv/Symbolbild Eine Frau sitzt bei einer Demonstrationsfahrt auf ihrem Motorrad.

München - Wegen Sicherheitsbedenken hatte das Kreisverwaltungsreferat (KVR) eine Motorrad-Demo auf dem Mittleren Ring mit mehreren Tausend Teilnehmern am Samstag, 4. Juli, abgesagt. Zwei Wochen später fand eine Radl-Demo statt. Auf einer Strecke von mehr als 16 Kilometern im Stadtgebiet, mit ebenfalls mehreren Tausend Teilnehmern. Diese Demo wurde genehmigt.

Die Fraktion FDP-Bayernpartei will jetzt in einer Anfrage wissen, warum die Sicherheitsrisiken bei den beiden Demos so unterschiedlich bewertet wurden. Stadtrat Richard Progl schimpft über das KVR: "Wenn es ums Thema Radeln geht, kennt man weder Maß noch Ziel! Bikern auf dem Mittleren Ring unterstellt man pauschal eine Gefährdung."

Lesen Sie hier: München - Nächste große Motorrad-Demo wird geplant

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren