München: NS-Parolen und Faustschlag in S8 - Bundespolizei greift ein

Am Samstagabend gerät ein 41-Jähriger mit einer Gruppe Jugendlicher aneinander. Dabei vergreift er sich im Ton und schlägt einen 21-Jährigen, als dieser sein Handy zückt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Handyfilmen kommt nicht immer gut an. Das musste ein 21-Jähriger aus Gronau in Westfalen am eigenen Körper spüren. Der Mann fuhr mit seinen vier Freunden am Samstagabend gegen 21 Uhr in der S8 vom Flughafen in die Stadt. Dabei hörten sie laute Musik in der S-Bahn, sehr zum Leidwesen eines Echinger Mitfahrers, der sein Missfallen deutlich äußerte. Wie die Bundespolizei berichtet, fuhr der 41 Jahre alte Mann die Fünf  im "barschen Ton" an und beleidigte dabei die Reisegruppe. 

Bei der anschließenden hitzigen Debatte soll der Echinger "Sieg Heil!" geantwortet haben, doch der Konflikt ging noch weiter. Als der 21-Jährige sein Handy zückte und so tat als würde er den ungehaltenen Echinger filmen, forderte dieser ihn lautstark auf, das zu unterlassen und schlug ihm wenig später ins Gesicht.

Eine 16-Jährige beobachte den Vorfall und informierte die S-Bahnpolizei, die alle Beteiligten in Laim stellte. Das Resultat: Eine Platzwunde unter dem Auge und eine strafrechtlichte Ermittlung gegen den Echinger. 

Lesen Sie auch: Schon wieder: Reh im Nymphenburger Schlosspark gerissen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren