München: Mann (62) tot aus dem Auer Mühlbach geborgen

Am Donnerstag ist ein Mann in München in den Auer Mühlbach gestürzt und ertrunken. Der 62-Jährige war offenbar stark alkoholisiert.
| Thilo Schröder
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Üppiges Grün und alter Baumbestand am Auer Mühlbach.
Sigi Müller Üppiges Grün und alter Baumbestand am Auer Mühlbach.

München - Die Feuerwehr hat am Donnerstagnachmittag den leblosen Körper eines 62-jährigen Mannes in Giesing aus der Isar geborgen. Der Mann sei an einer Schleuse im Auer Mühlbach aus dem Wasser gezogen worden, teilte die Polizei mit.

Ein Mitarbeiter des nahe gelegenen Klosters hatte zuvor die Polizei informiert - sein Kollege werde seit einer halben Stunde vermisst, nachdem er etwas in den Müllcontainern entsorgen wollte.

Da der 62-Jährige stark betrunken gewesen sein soll und die Container direkt neben dem Auermühlbach stehen, ging die Polizei der Befürchtung nach, der Mann könne dort in den Bach gefallen sein.

Mann ertrunken: Bilder der Videoüberwachung helfen

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte versicherten die Mitarbeiter des Klosters, das Gelände bereits abgesucht zu haben, die Beamten sahen sich dann noch die Aufnahmen der Videoüberwachung an und konnten den Vermissten so dabei beobachten, wie er schwankend zu den Müllcontainern ging.

Anschließend wurde die Feuerwehr verständigt und das Ufer mit Hilfe des Polizeihubschraubers abgesucht. Etwa eineinhalb Stunden nach dem Sturz fanden die Einsatzkräfte am Stauwehr die Leiche des Vermissten.

Hinweise auf Gewalteinwirkung gibt es nach Angaben der Polizei nicht. Das Kriseninterventionsteam betreute die anwesenden Mitarbeiter im Kloster. 

Lesen Sie auch: München - Stalkerin verfolgt ihr Opfer bis in sein Bett

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren