München: H&M schließt zwei Filialen in der Fußgängerzone

Die Modekette H&M schließt zwei Geschäfte in der Münchner Fußgängerzone. Grund sollen die hohen Mieten sein – über 100 Mitarbeitern wird gekündigt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bleibt in der Fußgängerzone: Die H&M-Filiale in der Kaufingerstraße 24.
Nicolas Armer/dpa Bleibt in der Fußgängerzone: Die H&M-Filiale in der Kaufingerstraße 24.

München - Im kommenden Jahr schließen zwei Filialen des schwedischen Riesen-Konzerns H&M in der Fußgängerzone in München – das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Betroffen sind die Geschäfte in der Kaufingerstraße 24 und der Neuhauser Straße 5 – die Schließung ist für Ende Januar 2020 und Ende März 2020 vorgesehen. (Lesen Sie auch: Kaufingerstraße - Zara geht, Görtz kommt)

Grund für das Aus sind die extrem hohen Mieten für Geschäfte in der Fußgängerzone, die für den Einzelhandel zu den besten Lagen in ganz Deutschland zählt. So sollen hier für einen Quadratmeter Spitzenmieten von 400 Euro im Monat fällig sein. LINK Verhandlungen über eine Mietminderung sind dem Bericht nach ergebnislos verlaufen – die "SZ" bezieht sich dabei auf Informationen aus Unternehmenskreisen.

Kündigung für über 100 Mitarbeiter

Auch wenn die beiden Läden in der Fußgängerzone verschwunden sind, wird die Modekette weiterhin mit drei Filialen im Herzen Münchens vertreten sein. Hinzu kommen Ableger wie das Einrichtungs- und Möbelgeschäft H&M Home sowie weitere Läden, die zur H&M-Gruppe gehören (Cos, And other Stories, Arket und Weekday). Aktuell ist der schwedische Milliarden-Konzern so noch mit zehn Läden in der Münchner Altstadt vertreten – bald werden es dann acht sein.

Bleibt in der Fußgängerzone: Die H&M-Filiale in der Kaufingerstraße 24.
Bleibt in der Fußgängerzone: Die H&M-Filiale in der Kaufingerstraße 24. © Nicolas Armer/dpa

Über 100 Mitarbeiter sind von den Schließungen betroffen – in der einen Filiale sind es 84, in der anderen 37. Ihnen wird gekündigt, sie werden nicht übernommen. Stattdessen werden sie dem Bericht nach "lediglich ermutigt, sich unternehmensintern zu bewerben". Ein schwacher Trost.

Lesen Sie auch: Mango schließt, Deichmann und Lush expandieren

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren