München: HandyParken - so funktioniert der Parkschein per App

Parken in München wird endlich digital: Mit dem Parkticket übers Smartphone, das OB Dieter Reiter am Freitag vorgestellt hat. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kontrolleur Gustl Ludwig sieht auf dem eigenen Smartphone, wenn jemand ein Ticket über die App gekauft hat.
Daniel von Loeper Kontrolleur Gustl Ludwig sieht auf dem eigenen Smartphone, wenn jemand ein Ticket über die App gekauft hat.

München - Auto abgestellt, aber der Parkautomat ist zu weit weg? Die Schlange zu lang? Nicht das passende Kleingeld im Geldbeutel? Damit Parken einfacher – und genauer – wird, haben Stadtwerke (SWM) und Verkehrsgesellschaft (MVG) die App „HandyParken München“ auf den Markt geworfen.

Durch das GPS-Signal kann die App den Standort des Fahrzeugs genau festlegen. Der Nutzer kauft dann per App einen Parkschein: mit einer fixen, vorher festgelegten oder mit einer flexiblen Parkdauer. Dann wird der Preis am Ende bestimmt. MVG-Fahrscheine und das MVG-Rad können über dieselbe App abgerechnet werden.

Bezahlen per Geldkarte geht nicht mehr. Das Baureferat rechnet mit zehn Prozent Handy-Bezahlern. Parkautomaten werden trotzdem nicht abgeschafft.

Lesen Sie auch: Beschwerden über parkende Autos: Poller für den Westpark?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren