München: Bub (10) muss nicht für illegalen Download zahlen

Ein zehn Jahre alter Bub hat ein Computerspiel in einer Internet-Tauschbörse heruntergeladen und war dafür verklagt worden. Was das Landgericht München I dazu mitteilt.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei illegal aus dem Netz geladener Musik oder Videos drohen saftige Abmahnungen (Symbolfoto)
dpa Bei illegal aus dem Netz geladener Musik oder Videos drohen saftige Abmahnungen (Symbolfoto)

München - Ein zehn Jahre alter Bub muss keinen Schadenersatz für einen illegalen Download zahlen. Er hatte ein Computerspiel in einer Internet-Tauschbörse heruntergeladen und war dafür verklagt worden. Die Rechteinhaber des Spiels zogen ihre Klage aber am Mittwoch zurück, wie das Landgericht München I mitteilte.

Gericht: Kind hatte keine "Einsichtsfähigkeit"

Zuvor hatte das Gericht angekündigt, das Urteil des Amtsgerichts aufzuheben. Der Junge war in erster Instanz zu einer Zahlung von 900 Euro Schadenersatz und knapp 300 Euro Abmahnkosten verurteilt worden.

Das Landgericht sah "keine Einsichtsfähigkeit" bei dem Kind. Die Klage gegen den Vater war schon vom Amtsgericht abgewiesen worden. Die Begründung: Er habe seinen Sohn ausreichend darüber belehrt, was er im Internet darf - und was nicht.

Lesen Sie auch: Notorischer Schwarzfahrer (22) landet in Stadelheim

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren