München: Bekannter der Familie soll 12-Jährige vergewaltigt haben

Prozess am Landgericht: Ein Bekannter soll ein 12-jähriges Mädchen missbraucht haben. Er bestreitet das.
| AZ/jot
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Bekannter der Familie soll eine 12-Jährige vergewaltigt haben. Diese ist nun zur Polizei gegangen.
dpa Ein Bekannter der Familie soll eine 12-Jährige vergewaltigt haben. Diese ist nun zur Polizei gegangen.

München - Es gibt Prozesse, bei denen man nicht Richter sein möchte. Wem glauben, wenn Aussage gegen Aussage steht und ansonsten Beweise fehlen? So einen Fall hat das Landgericht derzeit zu verhandeln. Ein heute 15-jähriges Mädchen hat einen Bekannten (43) der Familie angezeigt. Er soll sie im Alter von zwölf Jahren vergewaltigt haben. Der Mann hat das bestritten, zum Auftakt des Prozesses zieht er es aber vor, zu den Vorwürfen nichts zu sagen, erklärt sein Anwalt Simeon Feuerstein.

Der Fall laut Anklage: Am 31. Januar 2017 wohnte der Angeklagte bei der Familie des Mädchens in Schongau. Die Zwölfjährige war an diesem Tag krank gewesen. Die Mutter hatte zwar einen Termin bei der Ausländerbehörde, wollte ihr krankes Kind aber nicht allein lassen. Ihr Bekannter habe ihr aber versichert, dass er sich um die Zwölfjährige kümmern werde.

Mann entkleidet sie und droht, ihr "Albaner auf den Hals" zu hetzen

Als er mit dem Mädchen allein war, soll der 43-Jährige dann ins Kinderzimmer gegangen sein, wo das Mädchen schlief. Laut Anklage habe er sie zunächst am Bauch gestreichelt. Sie wachte auf und verlangte von ihm, dass er aufhören soll.

Stattdessen entkleidete der Mann die Zwölfjährige gegen ihre vehemente Gegenwehr und vergewaltigte sie. Danach habe er ihr gedroht, dass er ihren Eltern "Albaner auf den Hals" hetze, wenn sie etwas von dem Vorfall erzähle.

Das hinderte das Mädchen aber nicht daran, zur Polizei zu gehen. Wenn auch mit Verspätung. Den Ermittlern, die am Donnerstag in dem Prozess aussagten, erschien die Darstellung des Mädchens plausibel. Allerdings habe es bei der Vernehmung immer wieder auch sprachliche Probleme gegeben.

Der Prozess dauert an.

Lesen Sie hier: Security vergisst Waffe im OEZ – Mann nimmt sie mit

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren