Mittlerer Ring: Pkw nach Auffahrunfall in Flammen

Am Freitagnachmittag kommt es auf dem Mittleren Ring zu einem Auffahrunfall. Eines der beteiligten Fahrzeuge brennt nach der Kollision komplett aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Münchner Feuerwehr musste ein brennendes Fahrzeug am Trappentreutunnel löschen. (Symbolbild)
dpa Die Münchner Feuerwehr musste ein brennendes Fahrzeug am Trappentreutunnel löschen. (Symbolbild)

München - Am Freitagnachmittag gegen 13.50 Uhr hat sich auf dem Mittleren Ring ein folgenschwerer Auffahrunfall ereignet. Wie die Feuerwehr am Samstag berichtete, war ein Golf-Fahrer mit seinem Pkw auf dem Mittleren Ring Richtung Norden unterwegs.

VW Golf brennt nach Zusammenstoß aus

Kurz nachdem er den Trappentreutunnel verlassen hatte, fuhr er mit seinem Wagen auf einen vor ihm befindlichen SUV auf. Kurz nach der Kollision bemerkte der Golf-Fahrer, dass aus seinem Motorraum Rauch und Feuer aufstiegen. Sofort fuhr er rechts ran und stieg aus seinem Wagen aus.

Anwohner wurden auf die Situation aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Pkw bereits vollständig in Flammen, die aber binnen kurzer Zeit gelöscht werden konnten.

Mittlerer Ring Richtung Norden während Löscharbeiten gesperrt

Während der Löscharbeiten war der Mittlere Ring in Richtung Norden an der Unfallstelle für etwa eine Stelle komplett gesperrt. Durch den Unfall zog sich der Golf-Fahrer leichte Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in eine Münchner Klinik gebracht. Am VW Golf entstand Totalschaden, der SUV am Heck beschädigt.

Lesen Sie auch: Ismaninger Straße - Rollerfahrer (79) stirbt nach Kollision mit Tram-Bahn

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren