Mit Messer attackiert – und dann eingesperrt

Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung: Fünf junge Männer und Bewohner einer Asylunterkunft sind angeklagt.
| jot
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Es ist eng: Fünf junge Männer nehmen am Freitag auf der Anklagebank Platz.
jot Es ist eng: Fünf junge Männer nehmen am Freitag auf der Anklagebank Platz.

München - Es dauerte Tage, bis die Schmerzen abgeklungen waren. Der junge Asylbewerber M. war in der Nacht vom 3. auf den 4. März im Zimmer eines Bekannten brutal zusammengeschlagen worden. Der Grund: Er hatte es gewagt, per Facebook mit der Schwester eines afghanischen Bekannten Kontakt aufzunehmen.

Darüber waren die beiden Männer und zwei weitere Spezl in der Garmischer Unterkunft in Streit geraten. M. wurde geschlagen und getreten. Bis zur Bewusstlosigkeit. Einer der Angreifer ging sogar mit dem Messer auf ihn los. Doch M. konnte den Stich mit der Hand abwehren.

Todesdrama: Lkw überrollt Radler

Damit er nicht die Polizei alarmieren konnte, wurde das Opfer dann von zwei weiteren Männern in ein Zimmer eingesperrt. Nach einer halben Stunde und auf wiederholtes Bitten ließen diese ihr Opfer aber schließlich doch frei.
Der Prozess dauert an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren