„Mein Mann findet meinen Maronenbraten super“

Silke Wingens durfte ihr Können schon mal TV-Starköchen wie Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Stephan Marquardt präsentieren - höchst erfolgreich! Bei der beliebten ZDF-„Küchenschlacht“ schaffte es die 32-jährige Wirtschaftsinformatikerin bis ins Finale.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ihr Wettbewerbs-Beitrag ist ein Braten der besonderen Art – ganz ohne Fleisch: Hobbyköchin Silke Wingens.
ZDF-Ulrich-Perrey Ihr Wettbewerbs-Beitrag ist ein Braten der besonderen Art – ganz ohne Fleisch: Hobbyköchin Silke Wingens.

MÜNCHEN - Silke Wingens durfte ihr Können schon mal TV-Starköchen wie Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Stephan Marquardt präsentieren - höchst erfolgreich! Bei der beliebten ZDF-„Küchenschlacht“ schaffte es die 32-jährige Wirtschaftsinformatikerin bis ins Finale.

„Dort war ein Konkurrent dann zugegebenermaßen einfach besser“, erzählt sie uns: „Doch das macht nichts! Das war eine tolle Erfahrung.“

Jetzt hat sich die passionierte Hobbyköchin, die in Mönchengladbach lebt, wieder mal an die Spitze gekocht: Beim Koch-Wettbewerb von Abendzeitung und Segmüller wurde sie von der Jury unter die Top 10 gewählt.

„Das Rezept von Frau Wingens ist nachvollziehbar und sehr kreativ“, sagt Spitzenköchin und Jury-Mitglied Inge Stollberg: „Außerdem ist das mal ein sehr interessantes vegetarisches Gericht. Den Maronenbraten werde ich selbst mal ausprobieren.“

Silke Wingens hat dieses Rezept speziell fürs Fest kreiert: „Damit will ich meine Familie am 25. Dezember überraschen. Am Heiligen Abend gibt es bei uns nur Würstel.“

Ihrem Ehemann Norbert hat Silke Wingens Maronenbraten in Rotwein-Kirsch- Sauce mit Rosenkohl schon mal zur Probe gekocht - mit großem Erfolg: „Er fand ihn super und freut sich schon auf Weihnachten!“

Vielleicht wird das für die ganze Familie ein ganz besonderes Freudenfest, denn womöglich kommt Silke Wingens beim AZ-Koch-Wettbewerb (anders als bei der „Küchenschlacht“) ja noch ganz an die Spitze . . . bar

DAS REZEPT : Maronenbraten in Rotwein-Kirsch-Sauce mit Rosenkohl

Zutaten (für vier Personen): 750 g Kartoffeln, mehlig kochend, ca. 250g Mehl, 1 kg Rosenkohl, 20 g Butter, ½ Tasse Gemüsebrühe, 350 g Blätterteig, Olivenöl, 2 Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, Rosmarin, Thymian, Petersilie, 4 Eier, 75 ml Sahne, 100 ml Crème fraîche, 80 g Semmelbrösel, 250 g gemischte Pilze, 200 g vorgegarte Maronen, je 100 g gemahlene Walnüsse und Mandeln, Sojasauce, Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss, 6 EL Kirschen, eingelegt, Kirschsaft, Rotwein, Honig, 1 EL Butterschmalz, 1 TL Zitronensaft.

Zubereitung: 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe würfeln. Maronen grob zerkleinern. Rosmarin, Thymian und Petersilie so hacken, dass man 1 EL Petersilie und je 1 TL Rosmarin und Thymian erhält. Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen, Pilze hinzufügen und so lange braten, bis das aus den Pilzen ausgetretene Wasser verkocht ist, ca. 1 TL Salz hinzufügen. Kurz bevor das Wasser verkocht ist, Maronen dazu und ein paar Minuten mitbraten.

Masse auskühlen lassen. ¾ der Masse dann pürieren, wieder mit dem anderen ¼ vermischen, Crème fraîche, Sahne, gehackte Kräuter, Sojasauce und 2 Eier hinzufügen, danachWalnüsse, Mandeln und Semmelbrösel ebenfalls untermischen und mit Salz, Pfeffer und Sojasauce abschmecken.

Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen, Masse zu einer Rolle formen und in die Mitte des Blätterteiges legen. Teigränder hochschlagen, zusammendrücken, so dass die Masse eingeschlagen ist. Überstehende Teigreste abschneiden. Mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier versehenes Backblech setzen. Teig oben gitterartig einschneiden und ein bis zwei Dampflöcher in den (vegetarischen) Braten stechen. 1 Ei verschlagen, Braten damit bestreichen.

Nach Belieben können aus den Teigresten z. B. noch Sterne ausgestochen und der Braten hiermit verziert werden. Ca. 30 Min. im mit 200 Grad (Ober/Unterhitze) vorgeheizten Ofen backen.

Rosenkohl: 1 Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Rosenkohl putzen, waschen, abtropfen lassen, einschneiden. 20 g Butter im Topf schmelzen, Zwiebel dazu, glasig dünsten. ½ TL Zucker dazu, kurz darauf Rosenkohl dazu, unter häufigem Rühren 5 Min. braten, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Brühe angießen, Rosenkohl bei geschlossenem Deckel dünsten, bis er gar ist.

Für die Kirsch-Rotwein- Sauce 4 Knoblauchzehen reiben, in der heißen Pfanne mit Butterschmalz anschwitzen lassen, 2 EL Zucker darüber geben, karamellisieren lassen, mit 100 ml Rotwein ablöschen, 50 ml Kirschsaft und Kirschen dazu, abschmecken. Sauce einkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken, falls nötig mit etwas Speisestärke abbinden.

Aus den übrigen Zutaten macht Silke Wingens als Beilage Schupfnudeln. Gut passt beispielsweise aber auch ein Püree.

Teil 6: Karen Kaboth: „Ich koche gern,weil ich auch so gern esse“

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren