Maskenverweigerin (80) rastet im Flieger aus und beißt Polizisten

Am Münchner Flughafen muss die Polizei eine aufmüpfige Maskenverweigerin aus einem Flugzeug holen. Die angetrunkene Frau rastet aus und wird handgreiflich.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Empfehlungen
Eine angetrunkene 80-Jährige geht auf Polizisten in einem Flugzeug am Münchner Flughafen los. (Symbolbild)
Eine angetrunkene 80-Jährige geht auf Polizisten in einem Flugzeug am Münchner Flughafen los. (Symbolbild) © Matthias Balk/dpa

München – Eine renitente Maskenverweigerin hat am Münchner Flughafen einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die 80-jährige Frau aus Finnland musste von den Beamten aus einer abflugbereiten Maschine geholt werden. Dabei ging sie auf die Polizei los.

Wie die Bundespolizei berichtet, ereignete sich der Fall am Dienstag gegen 16 Uhr. Die 80-jährige Finnin sei bereits in einem Flugzeug in Richtung Finnland gesessen. Trotz mehrfacher Hinweise habe sie dort keinen Mund-Nasen-Schutz getragen.

Maskenverweigerin beißt Polizist in Daumen

Da selbst die Aufforderung des Piloten erfolglos war, musste die herbeigerufene Polizei einschreiten. Auch die Beamten konnten die Frau nicht zum Tragen einer Maske überzeugen. Die 80-Jährige beleidigte die Polizisten mehrfach und setzte sich laut Polizeibericht auch handgreiflich zu Wehr. Sie kratze einen Polizisten und biss einem weiteren Beamten in den Daumen. Zudem sei die Frau angetrunken gewesen.

Lesen Sie auch

Die aufmüpfige Dame wurde von der Polizei festgenommen und aus dem Flugzeug gebracht. Mittlerweile sei die Frau zwar wieder auf freiem Fuß, jedoch wird sie sich wegen einer Reihe von Delikten verantworten müssen: Körperverletzung, Tätlicher Angriff auf Polizeivollzugsbeamte und  Verstoß gegen das Luftsicherheitsgesetz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
6 Kommentare
Artikel kommentieren