Lufthansas Bordverpflegung kommt künftig aus München

Der Lufthansa-Konzern kooperiert bei seiner künftig kostenpflichtigen Bordverpflegung mit Firmen aus München.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Das Lufthansa-Logo ist auf einem Passagierflugzeug zu sehen.
Das Lufthansa-Logo ist auf einem Passagierflugzeug zu sehen. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Frankfurt/Main/München - Neben den bereits zuvor angebotenen Heißgetränken aus dem Hause Dallmayr liefert nun das Gastro-Unternehmen "dean&david" die Rezepte für Snacks, die beim Flugzeug-Caterer Gate Gourmet zubereitet werden.

Das neue Konzept soll im Laufe des Sommerflugplans eingeführt werden, teilte der Lufthansa-Konzern am Montag in Frankfurt mit.  Auf den Europaflügen der Lufthansa-Gruppe wird es künftig in der Economy-Klasse keine kostenfreie Verpflegung mehr geben, wie der Konzern bereits im November angekündigt hatte.

Eine Tasse Kaffee oder Tee oder auch der beliebte Tomatensaft sollen für drei Euro angeboten werden. Bei den Marken Swiss und Lufthansa gibt es noch eine Flasche Wasser und eine kleine Schokolade gratis. Dieses Detail hat Lufthansa vom einstigen Konkurrenten Air Berlin übernommen.

© dpa-infocom, dpa:210125-99-161158/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren