Laster überrollt Schwangere - Lebensgefahr

Ein Laster überrollt am Deutschen Museum eine 23-jährige Radlerin. Die junge Frau ist schwanger. In Ramersdorf stößt ein 52-jähriger Radler mit einem Geisterradler zusammen.  
| job
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Zwei schwere Radl-Unfälle haben sich am Donnerstag in München ereignet. (Symbolbild)
dpa Zwei schwere Radl-Unfälle haben sich am Donnerstag in München ereignet. (Symbolbild)

Ein Laster überrollt am Deutschen Museum eine 23-jährige Radlerin. Die junge Frau ist schwanger. In Ramersdorf stößt ein 52-jähriger Radler mit einem Geisterradler zusammen.

Beim Abbiegen hat ein 44-jähriger Brummifahrer am Donnerstag an der Ludwigsbrücke eine Radfahrerin übersehen. Die 23-jährige Französin wurde von dem Laster erfasst und überrollt. Die Frau schwebte in Lebensgefahr, hieß es gestern Nachmittag.

Die im dritten Monat schwangere Frau war gegen 11.15 Uhr auf dem Fahrradweg an der Isar am Deutschen Museum entlang geradelt. An der Ludwigsbrücke wollte sie geradeaus weiter in die Steinsdorfstraße weiterfahren. Zur selben Zeit war ein 44-jähriger Münchner mit einem 25-Tonnen-Laster unterwegs. Er fuhr in derselben Richtung, wollte an der Ludwigsbrücke aber rechts zum Rosenheimer Berg abbiegen. Möglicherweise war die Frau beim Abbiegen im „toten Winkel“ des Brummifahrers. Er gab später an, er habe die Radfahrerin nicht gesehen.

Die Schwangere wurde von dem Laster erfasst und überrollt. Viele Passanten und auch Fahrgäste in der Trambahn sahen das zermalmte Rad unter dem Laster. Die junge Frau erlitt einen offenen Beckenbruch und innere Verletzungen. Sie wurde in eine Klinik eingeliefert. Wie es ihrem Baby geht, war zunächst unklar.

Ein zweiter Radfahrer ist bei einem folgenschweren Unfall in Ramersdorf am Donnerstag lebensgefährlich verletzt worden. Verursacher war ein Mountainbiker. Ein 52-jähriger Münchner fuhr in den Morgenstunden auf dem rechten Radweg der Chiemgaustraße in Richtung Innenstadt. Vor der Bahnunterführung endet der Radweg, der 52-Jährige wechselte auf die Straße, um nach der Unterführung wieder auf den Radweg zu wechseln.

Zur selben Zeit war ein Azubi (19) mit seinem Mountainbike unterwegs. Er kam dem 52-jährigen Münchner nach der Unterführung auf der falschen Seite des Radwegs als Geisterradler entgegen. Die Radler stießen zusammen, der ältere schlug dabei mit dem Kopf auf den Asphalt. Der Verletzte kam mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. Er schwebte in akuter Lebensgefahr. Der Mountainbiker verletzte sich nur leicht an der Hand.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren