Kundgebung in München: Warnstreik im bayerischen Einzelhandel

Im bayerischen Einzel- und Großhandel kämpfen Beschäftigte für mehr Lohn. Auch in München gab es eine Kundgebung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Demonstranten in der Schwanthalerstraße
my Demonstranten in der Schwanthalerstraße

München -  Verdi macht macht Druck in der laufenden Tarifrunde in der bayerischen Handelsbranche - und hat am Freitag zu Aktionen in verschiedenen Städten gerufen. 

Betroffen seien mehr als 100 Betriebe in ganz Bayern, wie etwa der BR berichtete  - darunter seien Großhändler wie Selgros, Edeka oder Metro, als auch Einzelhandelsfilialen von Galeria Karstadt Kaufhof, Lidl, Wöhrl oder Netto.

Verdi fordert 1 Euro mehr pro Stunde bei Lohn und Gehalt und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro im Monat.

Eine zentrale Kundgebung fand am Freitagvormittag vor dem DGB-Haus in München statt. Anschließend wollten die Streikenden zum Marienplatz ziehen.

Die Tarifverhandlungen werden am 14. Juni in München fortgesetzt.

 

Lesen Sie auch: Streik an städtischen Münchner Kliniken - Auf Wartezeiten einstellen

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren