Küchenbrand: Vater verbrennt sich die Hände

Berg Laim: Ein Familienvater tat sein Bestes, einen Küchenbrand in seiner Wohnung zu löschen, während seine Frau die Kinder in Sicherheit brachte. Der Mann erlitt schwere Verbrennung und eine Rauchvergiftung.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Berg Laim: Ein Familienvater tat sein Bestes, einen Küchenbrand in seiner Wohnung zu löschen, während seine Frau die Kinder in Sicherheit brachte. Der Mann erlitt schwere Verbrennung und eine Rauchvergiftung.

München - Mit allen Möglichkeiten, die sich dem 33-jährigen Familienvater boten, versuchte der Mann einen Küchenbrand in seiner Wohnung zu löschen. Dabei zog er sich eine Rauchvergiftung sowie schwere Verbrennungen an den Händen zu.

Seine 32-jährige Ehefrau brachte inzwischen die drei Kinder mit drei – vier - und fünf Jahren, sowie die 17-jährige Nichte, in Sicherheit. Durch die immer stärker werdende Rauchentwicklung erlitt die Mutter bei der Rettung eine Rauchvergiftung.

Bei Ankunft der Feuerwehr war das Feuer bereits soweit gelöscht, dass nur noch kleinere Nachlöscharbeiten sowie eine Kontrolle der Brandstelle nötig war. Der Rettungsdienst transportiere nach einer Erstbehandlung den Vater gemeinsam mit seiner Frau in ein Krankenhaus. Die Kinder erlitten keine Verletzungen und kamen bei Bekannten unter.

Der Schaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Lesen Sie auch: Gestrandet auf Isarinsel: Feuerwehr rettet Mann

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren