Kreissägen-Mord in München-Haar: Prozess beginnt am Montag

Ab Montag muss sich eine 32-Jährige vor Gericht verantworten: Sie soll ihren Freund mit einer Handkreissäge getötet und ihm dann den Kopf abgeschnitten haben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Zwei Polizisten stehen am Eingang des Grundstücks, wo der Tote verscharrt wurde.
dpa Zwei Polizisten stehen am Eingang des Grundstücks, wo der Tote verscharrt wurde.

München - Eine Pädagogin soll ihren Freund in einer Studenten-WG in Haar mit einer Handkreissäge getötet haben. An diesem Montag beginnt vor dem Landgericht der Mordprozess gegen die 32-Jährige. Laut Staatsanwaltschaft soll sie den Mann 2008 beim Sex ans Bett gefesselt und ihn dann mit einer Handkreissäge attackiert und getötet haben. Sie soll ihm den Kopf abgeschnitten haben. Den Toten habe sie danach zugedeckt liegenlassen.

Lesen Sie auch: Drogenszene rund um den Bahnhof - Eine Abhängige erzählt

Ihr nächster Freund fand die Leiche im darauffolgenden Jahr, als die Frau im Urlaub und damit nicht im Haus war. Nach ihrer Rückkehr verscharrte das Paar mit einem weiteren Bekannten die Leiche im Garten des Hauses in Haar bei München. Dort wurden die Überreste erst Anfang 2016 gefunden.

Die Eltern des Opfers waren davon ausgegangen, ihr Sohn sei mit einer neuen Freundin ins Ausland gezogen. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage angesetzt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren