Kopfplatzwunde: Polizistin übersieht Radlerin

Weil eine Polizistin beim Aussteigen aus ihrem Dienstfahrzeug eine von hinten kommende Radlerin überzieht, stürzt diese und zieht sich eine Platzwunde am Kopf zu.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine 38-jährige Radlerin in der Au stürzt und verletzt sich am Kopf. Eine Polizistin hatte sie beim Aussteigen aus ihrem Dienstwagen übersehen.
dpa Eine 38-jährige Radlerin in der Au stürzt und verletzt sich am Kopf. Eine Polizistin hatte sie beim Aussteigen aus ihrem Dienstwagen übersehen.

Au - Am frühen Donnerstagmorgen gegen 06.45 Uhr hielt eine 35-jährige Polizeibeamtin ihr Dienstfahrzeug am rechten Fahrbahnrand in der Ohlmüllerstraße an. Als sie die Fahrertür öffnete, um auszusteigen, übersah sie eine von hinten kommende, 38-jährige Radlerin. Diese blieb mit ihrem Fahrrad an der Fahrertür hängen und stürzte. Die Radlerin trug keinen Helm und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Sie kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Am Polizeifahrzeug entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Das Fahrrad blieb unbeschädigt.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren