Körperverletzung: Adrian Sutil verurteilt

Rote Ampel für Adrian Sutil. Der Formel-1-Pilot ist vom Amtsgericht München wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Formel-1-Pilot Adrian Sutil ist wegen gefährlicher Körperverletzung zu einem Jahr und sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Dieses Urteil verkündete Richterin Christiane Thiemann am Dienstagvormittag im Münchner Amtsgericht. Ob Sutils Verteidigung Berufung einlegen wird, war zunächst nicht geklärt.

Sutil hatte bei einem Disco-Streit nach dem Großen Preis von China am 17. April 2011 den Luxemburger Geschäftsmann und Lotus-Renault-Mitinhaber Eric Lux mit einem Champagner-Glas am Hals schwer verletzt. Sutil hatte in dem Prozess beteuert, dass er Lux nicht absichtlich verletzt habe.

Die Staatsanwaltschaft hatte ein Jahr und neun Monate auf Bewährung beantragt. Sutil war nach Ende der vergangenen Saison von seinem Team Force India ausgemustert worden. Für die neue Saison hat er noch keinen Vertrag. Offen ist, ob der Automobil-Weltverband wegen der Strafe Sanktionen gegen den Rennfahrer einleitet.


Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren