Klos kaputt, Klempner an Bord: Flugzeug auf Weg nach München muss umkehren

Ausgerechnet als 84 Klempner an Bord sind, muss ein Flugzeug auf dem Weg nach München zurück nach Oslo fliegen. In der Maschine waren die Toiletten kaputt - und reparieren in der Luft ging nicht.
| AZ/ls
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Boeing musste wegen kaputter Toiletten umkehren.
Screenshot Flightradar Die Boeing musste wegen kaputter Toiletten umkehren.

München - Die Boeing 737-800 hob am 27. Januar pünktlich um 08:35 Uhr vom Osloer Flughafen ab, eine Stunde später aber musste die Maschine wieder landen - die Toiletten an Bord der Maschine waren kaputt.

Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie, denn im Flieger saß im Grunde die geballte Fachkompetenz: 84 Klempner auf Betriebsausflug nach München. Im Gepäck wäre sicherlich auch die ein oder andere Rohrzange gewesen, doch die Männer durften beziehungsweise konnten nicht eingreifen. Der Chef der Klempner-Firma hatte der Crew zwar gesagt, dass sich seine Männer der defekten Toiletten gern annähmen, doch eine Reparatur war laut Fluggesellschaft nur von außen möglich - also drehte der Pilot um.

Die Boeing musste wegen kaputter Toiletten umkehren.
Die Boeing musste wegen kaputter Toiletten umkehren. © Screenshot Flightradar

Erst, als die Techniker am Flughafen die Toiletten wieder in Gang gebracht hatten, ging's für die Klempner-Truppe wieder los. Ob die Männer während des zweieinhalbstündigen Fluges die Toiletten denn auch nutzten, ist nicht bekannt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren