Isar-Strömung zu stark: Mann von Insel gerettet

Rettung am Flaucher: Ein Mann gerät in die elf Grad kalte Isar und schafft es wegen der starken Strömung nicht alleine an Land. Die Feuerwehr kommt mit Schlauchboot.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Alleine hätte er es nicht geschafft: Ein Mann ist in die Isar gestürzt und konnte sich gerade noch auf eine Insel retten. Da saß er dann aber fest.
Feuerwehr Alleine hätte er es nicht geschafft: Ein Mann ist in die Isar gestürzt und konnte sich gerade noch auf eine Insel retten. Da saß er dann aber fest.

München - Ein zirka 40 Jahre alter Mann ist in am Samstagabend im Bereich des Flaucherstegs in die Isar geraten. Er konnte sich aus eigener Kraft gerade noch auf eine Isarinsel retten. Aufgrund der starken Strömung war ihm jedoch der Weg zurück an die angrenzende Sandbank versperrt.

Rettungstaucher der Feuerwache Ramersdorf brachten den Mann mit einem Schlauchboot unversehrt wieder ans Ufer zurück. Nach einer kurzen Untersuchung durch das Notarztteam Thalkirchen konnte er den Nachhauseweg antreten. Warum der Mann in die elf Grad kalte Isar stürzte, ist ungeklärt.

Lesen Sie hier: Isar-Surfer lösen Fehlalarm aus

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren