In neun Koffern: Frauen schmuggeln Fake-Artikel nach München

Zwei Frauen haben versucht, zahlreiche gefälschte Kleidungsstücke und Accessoires in neun Koffern nach Deutschland zu schmuggeln. Der Schwindel flog auf, der Zoll kontrollierte die beiden bei ihrer Anreise am Münchner Flughafen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Schuhe, Hemden, Handtaschen: Einige der sichergestellten Fake-Artikel.
Schuhe, Hemden, Handtaschen: Einige der sichergestellten Fake-Artikel. © Hauptzollamt München

München - Neun Koffer voller gefälschter Luxusartikel sind am Flughafen München sichergestellt worden.

Dabei habe es sich um Nachahmungen von Handtaschen, Schuhen, Kleidungsstücken und Accessoires bekannter Nobelmarken gehandelt, teilte das Hauptzollamt München am Freitag mit. "Und was für welche", sagte eine Sprecherin. "Hätte es sich bei den Gegenständen tatsächlich um Originalwaren gehandelt, läge der Wert bei knapp 130.000 Euro".

Zwei Frauen hatten am 12. Februar versucht, die Fälschungen aus der Türkei nach Deutschland zu schmuggeln. Gegen die beiden wurde ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung und wegen Verstoßes gegen das Markengesetz eingeleitet. Die Waren wurden sichergestellt. Das Verfahren dauert noch an

Lesen Sie auch: Coronavirus! - Hass gegen Chinesen gipfelt in Schlägerei

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren