Ich bin ein Barbie-Mädchen in einer Barbie-Welt

Jäger und Sammler: Auf der jährlichen Barbie-Börse huldigen Besucher und Aussteller der langbeinigen Puppe.
| Anja Perkuhn
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Thomas Kaiser hat Barbie ein aufwendiges Barock-Kleid gefertigt - vier Wochen hat er dafür gebraucht.
Anja Perkuhn 11 Thomas Kaiser hat Barbie ein aufwendiges Barock-Kleid gefertigt - vier Wochen hat er dafür gebraucht.
Primaballerina, Eiskunstläuferin oder Grace Kelly: Barbie kann alles und kann jede Frau sein - immer lächelnd.
Anja Perkuhn 11 Primaballerina, Eiskunstläuferin oder Grace Kelly: Barbie kann alles und kann jede Frau sein - immer lächelnd.
Über die Jahrzehnte änderten sich die Jobs der Puppe, die Hautfarben und auch die Proportionen - vor allem im Diskurs der politischen Korrektheit.
Anja Perkuhn 11 Über die Jahrzehnte änderten sich die Jobs der Puppe, die Hautfarben und auch die Proportionen - vor allem im Diskurs der politischen Korrektheit.
„Die meisten ziehen sie eh gleich aus“: Puppen-Realität.
Anja Perkuhn 11 „Die meisten ziehen sie eh gleich aus“: Puppen-Realität.
Peggy Gerling (links, mit ihrer Tochter Diana) hat eine der größten Barbie-Sammlungen Deutschlands.
Anja Perkuhn 11 Peggy Gerling (links, mit ihrer Tochter Diana) hat eine der größten Barbie-Sammlungen Deutschlands.
Anja Perkuhn 11
Rudolf und Claudia Geixner drucken Menschen als 3D-Puppen aus - auch mal sich selbst.
Anja Perkuhn 11 Rudolf und Claudia Geixner drucken Menschen als 3D-Puppen aus - auch mal sich selbst.
Jede ernstgemeinte Barbie-Sammlung braucht natürlich auch ein Barbie-Ersatzteillager.
Anja Perkuhn 11 Jede ernstgemeinte Barbie-Sammlung braucht natürlich auch ein Barbie-Ersatzteillager.
Auch die Kleidung ist elementar für die Puppen - und deshalb in Schallplatten-Manier verstaut und nach Entstehungszeit sortiert.
Anja Perkuhn 11 Auch die Kleidung ist elementar für die Puppen - und deshalb in Schallplatten-Manier verstaut und nach Entstehungszeit sortiert.
Die Klamotten-Such-Bewegung ist dabei an der Kleiderstange die selbe wie im "normalen" Klamottenladen.
Anja Perkuhn 11 Die Klamotten-Such-Bewegung ist dabei an der Kleiderstange die selbe wie im "normalen" Klamottenladen.
Und eine Barbie-Dame von Welt, die bis zu 7000 Euro kosten kann, trägt schon mal das Kostüm „Gold’n’Glamour“ mit Echtpelz für 325 Euro.
Anja Perkuhn 11 Und eine Barbie-Dame von Welt, die bis zu 7000 Euro kosten kann, trägt schon mal das Kostüm „Gold’n’Glamour“ mit Echtpelz für 325 Euro.

Gräfelfing – Natürlich sind auch Männer da – nicht nur auf den Verkauftstischen als Ken oder eher unbekannter Allan aus den 70ern, sondern auch davor und dahinter. Aber insgesamt ist hier Barbie-Land, und vieles ist so rosaglitzernd, wie man es sich vorstellt.

Und Barbie selbst? Ist in Gräfelfing im Hochzeitskleid aufgetaucht. Außerdem in eleganter türkisblauer Robe wie Grace Kelly. Sie ist auch mal dunkelhäutig und schraubt ein Bein in die Luft wie die Primaballerina Misty Copeland. Oder sie packt einen Picknickkorb für die Barbie-Restfamilie, die in Plastikfolie eingeschlagen wartet.

"Ich kaufe Barbies nach ihren Gesichtern"

Seit 16 Jahren findet die „Große Barbie-Sammlerbörse“ statt. Etwa 30 Aussteller sind da, viele kommen seit Jahren. So wie zum Beispiel Thomas Kaiser aus München. Er verkauft aber keine Puppen, sondern Kleider, die er seit 20 Jahren selbst anfertigt. Manchmal braucht ein Stück mehrere Wochen – wie sein beeindruckendes Barock-Modell, dessen Fertigstellung brauchte vier. „Ich kaufe die Barbies nach ihren Gesichtern“, erzählt er. „Dann mache ich Kleider für sie, die zu ihrem Stil passen.“

Eine Frau ein paar Meter weiter hat dagegen vor allem Nackte auf ihrem Verkaufstisch liegen. „Die meisten Käufer wollen die Klamotten gar nicht und ziehen die Mädels eh gleich aus“, sagt sie. „Also mache ich das einfach direkt.“

"Das versteht keiner, der nicht auch Lust hat auf die Jagd"

Längst nicht alles, das mit der unproportionierten Job-Hopperin aus dem Hause „Mattel“ zu tun hat, ist übrigens pink. Sammler sprechen von der „Pink Box“, wenn es um Standard-Kollektionen ab 1976 geht. Wenn man aber wie Peggy Gerling eine Vintage-Jägerin ist, hat man mit Rosa wenig am Hut: Die Damen in ihrer Sammlung tragen schon mal das Kostüm „Gold’n’Glamour“ mit Echtpelz für 325 Euro und kosten selbst bis zu 7000 Euro. „Das versteht keiner, der nicht auch Lust hat auf die Jagd“, sagt sie und lacht.

Oder Lust aufs Spielen, wie Rudolf und Claudia Gleixner: Die Münchner fertigen Barbie-Zubehör wie Handys und Kleiderbügel im 3D-Drucker – und Menschen-Abbilder. Das ist zwar nicht stilecht. Aber hier erholt sich das Auge mal von Hunderten perlweißen Grinsen in Pappkartons.

Lesen Sie hier: Alexandra Maria Lara gibt es als Barbie-Puppe

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren