IAA-Polizeieinsätze: Die Linke fordert Aufklärung

Zu den umstrittenen Polizeieinsätzen hatdie Fraktion noch viele Fragen an die Stadt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei im Einsatz während der IAA. Die Stadt soll nun Auskunft geben.
Die Polizei im Einsatz während der IAA. Die Stadt soll nun Auskunft geben. © Peter Kneffel/dpa

München - Warum muss eine Mobilitätsmesse massiver geschützt werden als die Internationale Sicherheitskonferenz oder die Mega-Messe Bauma? Das fragt die Stadtratsfraktion Die Partei/Die Linke nun im Nachgang der IAA in München.

In zwei Anfragen zu den Polizeieinsätzen und der Nutzung der historischen Plätze durch die IAA wendet sie sich nicht nur an den OB, sondern auch an das KVR und den Polizeipräsidenten. Der Fragenkatalog zum Polizeieinsatz, zur Luftüberwachung, zur Polizeitaktik sowie zu Lerneffekten und Aufarbeitung des Ganzen ist lang.

Stadt soll Auskunft über Polizeieinsatz zur IAA geben

Die Fraktion will etwa wissen, auf welcher Grundlage Überwachungsballons und Wärmebildkameras eingesetzt wurden und welche Maßnahmen wann im Vorfeld zwischen Polizei, KVR und Stadtspitze abgestimmt waren.

Lesen Sie auch

Weil der Königs- und der Odeonsplatz historisch sensible Orte mit Bezug zur NS-Zeit seien, wird außerdem gefragt, in welchem Rahmen die Vergabe solcher Plätze kritisch überprüft wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren