Hundemischling bellte zu laut. Jetzt muss Herrchen Bußgeld bezahlen

 Pinschermischling "Pico" bellte bei Gedenkfeier im Münchner Hofgarten. Jetzt muss Herrchen Christian Scheider (32) 100 Euro Bußgeld bezahlen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Pinschermischling "Pico" bellte bei Gedenkfeier im Münchner Hofgarten. Jetzt muss Herrchen Christian Scheider (32) 100 Euro Bußgeld bezahlen.

München – Ein kläffender Hund bei der Gedenkfeier am Volkstrauertag hat seinem Besitzer ein Bußgeld eingebrockt. Das Amtsgericht München bewertete den Fall am Dienstag als vorsätzliche Ruhestörung. Der Pinschermischling Pico hatte im vergangenen November die Feier für die Kriegstoten im Münchner Hofgarten etwa 30 Minuten lang mit seinem Gebell gestört.

Und auch bei der Nationalhymne nicht aufgehört. Die Stadt verhängte ein Bußgeld von 100 Euro gegen den Hundebesitzer Christian Scheider (32). Der Verdi-Gewerkschafter zog dagegen vor Gericht, unterlag nun aber.

Vor Beginn des Prozesses hatte der Mann erklärt, er habe seinen „politisch aktiven Hund“ zu der Veranstaltung mitgenommen, wo konservative Politiker und die Bundeswehr der Kriegsopfer gedacht hätten. Um „Menschenmaterial“ für Kriege zu rekrutieren, dürften „militaristische Veranstaltungen“ nicht gestört werden.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren