Helfer in der Not: Schlafsack-Spende für Münchner Obdachlose

Eine kleine Firma aus Bad Feinbach spendet für Münchens Obdachlose Schlafsäcke im Wert von 25.000 Euro.
| Lukas Schauer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
9  Kommentare Artikel empfehlen
Die Schlafsackmarke "Grüezi bag" spendet Schlafsäcke an Münchens Obdachlose.
Die Schlafsackmarke "Grüezi bag" spendet Schlafsäcke an Münchens Obdachlose. © ho

München - Nachts draußen auf den Straßen, ohne wärmendes Dach über dem Kopf: Auch im reichen München gibt es mehrere hundert Obdachlose, die genau das jeden Abend erwartet. Für sie kommt nun unverhoffte Hilfe.

Die kleine Schlafsackmarke "Grüezi bag" aus Bad Feinbach im bayerischen Voralpenland spendet zu Weihnachten Schlafsäcke im Wert von 25.000 Euro an Münchner Obdachlose. 

Schlafsackspende für Obdachlose in München

Bei den Schlafsäcken handelt es sich um ein hochwertiges Modell, sehr gut geeignet für kalte Temperaturen, die kleine Fehler hatten. Grüezi bag reparierte diese und wollte sie dann reduziert verkaufen. Doch dann entschied sich spontan der Gründer, Markus Wiesböck, diese an Münchner Obdachlose zu spenden. 

Lesen Sie auch

Auf die Idee kam Firmenchef und Gründer Markus Wiesböck, als er in München einen Mann auf der kalten Straße liegen sah. Da fiel ihm ein Obdachloser aus Rosenheim ein, der dort vor ein paar Jahren auf der Straße erforen war.

"Wir hatten ein Charge der Top Winter-Schlafsäcke, mit kleinen Fehlern, die wir ausgebessert hatten  eigentlich etwas reduziert verkaufen wollten, aber nachdem ich den Obdachlosen gesehen hatte, war klar, hier könnte wieder jemand erfrieren", so Wiesböck. "deshalb werden die Schlafsäcke gleich nach Weihnachten an Obdachlose verteilt".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 9  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
9 Kommentare
Artikel kommentieren