Hauptbahnhof nach Bombenalarm evakuiert - Entwarnung

Der Hauptbahnhof kommt nicht zur Ruhe. Zusätzlich zum Flüchtlingsansturm musste am Sonntagabend das Gebäude evakuiert werden. Ein Sprengstoffhund hatte angeschlagen - ein Fehlalarm.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Menschenmassen vor dem Hauptgebäude. Alle musste raus.
dpa 2 Menschenmassen vor dem Hauptgebäude. Alle musste raus.
Ein Entschärferteam ist vor Ort und soll den Fundort untersuchen.
dpa 2 Ein Entschärferteam ist vor Ort und soll den Fundort untersuchen.

München – Wieder Aufregung am Hauptbahnhof. Wegen eines Sprengstoff-Alarms musste die Haupthalle am Sonntagabend geräumt werden. Ein Spürhund hatte gegen 18.05 Uhr bei einem Rundgang in der Nähe des Infopoints etwas gewittert. Ein verdächtiger Gegenstand oder ein Gepäckstück wurden nicht gefunden, so der Pressesprecher der Bundespolizei in München zur AZ. Eine Bombendrohung lag nicht vor.

Lesen Sie hier: Hilferuf eines Oberbürgermeisters - Deutschland macht Grenzen dicht

Der Zugverkehr wurde vorübergehend eingestellt. Es fuhren keine Züge ein und aus. Ein Team von Sprengstoffexperten war vor Ort und untersuchte den Fundort mit einem Roboter, laut Bundespolizei das normale Prozedere, wenn ein Bombenspürhund anschlägt.

Knapp zwei Stunden später dann die Entwarnung. Die Suche des Sprengstoff-Roboters blieb ergebnislos. "Kein Sprengstoff, keine Bombe", so die Bundespolizei.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren